Die sechs wichtigsten Punkte für das Erreichen deiner Traumfigur

  1. Ran an die Gewichte (und das gilt auch für Frauen ;-))! Ausschliesslich stundenlanges Cardiotraining bringt leider nicht den gewünschten Effekt von einem straffen, trainierten Body. Eher sogar im Gegenteil: Je nach Intensität und Häufigkeit der Belastung wird dein Körper Muskeln abbauen. Das bedeutet, dass deine Haut und dein Fettgewebe weniger «ausgefüllt» wird (von den Muskeln – Straffungseffekt) und sich somit Cellulite sichtbar machen kann. Zudem wird dein täglicher Grundumsatz (= täglicher Kalorienverbrauch ohne etwas zu tun) tiefer. Falls du also auch noch auf Diät bist und dann bei erfolgter Gewichtsabnahme deine Ernährung wieder umstellst auf die Ernährung vor deiner Diät, kann sich der Jojo-Effekt bemerkbar machen und du legst deine verlorenen Kilos wieder drauf. Darum ist Krafttraining von so grosser Bedeutung, wenn es ums Abnehmen oder Straffen geht.
  2. Es gibt die Theorie, dass dein Trainingserfolg 70% von deiner Ernährung abhängt. Ob diese Zahl nun stimmt oder nicht, sei dahingestellt. Klar ist auf jeden Fall, um gesund, leistungsfähig und fit zu sein, braucht dein Körper eine vitalstoffreiche und ausgewogene Ernährung: Hochwertige Kohlenhydrate, die dir Energie liefern. Ausreichend Proteine für den Muskelaufbau. Hierbei ist speziell zu beachten, dass Proteine auch in pflanzlicher Kost vorhanden sind. Und als letzteres gesunde Fette. Zudem beinhaltet eine gesunde Ernährung viel Gemüse und Früchte um deinen Mineral- und Vitalstoffbedarf zu decken und um deinen Stoffwechsel zu unterstützen.
  3. Nun weisst du, dass Krafttraining ein wichtiger Bestandteil deines Trainings ist. Weisst du aber auch, dass die Muskeln nicht im Training wachsen, sondern im Schlaf? Bei jedem anstrengenden Krafttraining beschädigst du deine Muskelfasern, was sich oft auch als Muskelkater bemerkbar macht. Im Schlaf regeneriert sich der Muskel wieder und wird grösser und stärker. Entsprechend ist ein gesunder Schlaf auch so wichtig für die Regeneration. Mind. 6 Stunden ungestörter Schlaf solltest du täglich einplanen.
  4. Wie bereits schon mal in einem Blogartikel erklärt, verursacht jedes Training Stress. Dieser Stress ist jedoch erforderlich, damit der Körper sich anpasst und entsprechend stärker, belastbarer und muskulöser wird und das geschieht wie vorher beschrieben vorwiegend im Schlaf. Andauernder Stress, wie wir ihn oft im Alltag finden, wirkt sich negativ auf die Regeneration aus. Das Immunsystem wird geschwächt und der Körper benötigt mehr Ressourcen, um zu regenerieren. Somit ist es ein grosser Vorteil, wenn man das Leben etwas gemütlicher angeht, sich was Gutes tut in Form von Wellness, einem gemütlichen Spaziergang an der frischen Luft uvm. 🙂
  5. In meinen Augen wichtiger als das Heben von extrem schweren Gewichten ist dabei der Fokus. Je geübter du bist, umso besser spürst du deinen Körper und umso mehr zielst du auch den jeweiligen Muskel an, den du gerade trainieren willst. Mit Fokus meine ich die Trainingsqualität. Auch hier gilt: Qualität geht vor Quantität!
  6. Als letzter Punkt spreche ich die Häufigkeit an: Der beste Trainingsplan nützt nichts, wenn das Training nicht regelmässig ausgeführt wird. Das heisst, jeder Muskel soll mindestens zweimal wöchentlich trainiert werden. Je nach Trainingsplan wären das mindestens zwei Trainings pro Woche.

Möchtest du von mir gecoacht werden? Mit meinem nachhaltigen und praxisorientierten Konzept begleite ich dich die ersten Wochen und gebe dir alles mit, was du brauchst, um langfristig erfolgreich zu sein und Freude am Training zu haben. Du erhältst von mir einen massgeschneiderten, individuellen Trainingsplan, der deinem persönlichen Ziel entspricht und auch einfach im Alltag umzusetzen ist. Das ist aber längst nicht alles. Selbstverständlich unterstütze ich dich auch im Bereich Ernährung: Kein Hungern, kein lästiges Kalorien zählen, dafür genussvolle, ausgewogene und gesunde Fitnesskost.

X