Linsen, Tofu und Quinoa – Muskelaufbau vegan. Möglich?

Von vielen Ecken hört man, dass ohne Fleisch und ohne Whey-Protein, kein Muskelaufbau möglich wäre. Ist das nur ein Mythos oder stimmt diese Aussage?

Seit nun mehr als einem Jahr ernähre ich mich (aus Liebe zu den Tieren) vegan. Das bedeutet rein pflanzlich. Ich verzichte auf alle Lebensmittel, die tierische Bestandteile beinhalten. Also keine Eier, keine Milchprodukte, kein Fleisch, kein Fisch…

Ja, die Liste von Lebensmitteln, die ich nicht mehr essen will (nicht kann), ist gross. Darum wird mir auch häufig die Frage gestellt: „Aber was isst du denn jetzt? Ist es nicht schwierig, so zu leben?“ Zugegebenermassen war es am Anfang eine immense Umstellung meiner Essgewohnheiten und es dauerte auch eine gewisse Zeit, bis diese Ernährungsform für mich normal wurde. Ich rate daher jedem, eine solche Umstellung langsam anzugehen, damit der Körper genug Zeit hat, sich daran zu gewöhnen. Eine radikale Umstellung von einer Ernährungsweise auf eine andere ist generell nicht zu empfehlen.

Entscheidet man sich aber zu dieser Umstellung, so kann man sich freuen: Es gibt unglaublich viele leckere und gesunde Nahrungsmittel, die von Natur aus vegan sind. Und auch an Nahrungsergänzungsmitteln oder Ersatzprodukten mangelt es inzwischen auch nicht. Das Angebot wird immer grösser und das macht die Übergangsphase auf eine vegane Ernährung wesentlich einfacher, als es einmal war. Dennoch würde ich den Konsum von verarbeiteten Ersatzprodukten auf Dauer eher meiden. Wie in allen Ernährungsformen (egal ob pflanzlich oder bei einer Mischkost) sollte die Wahl auf (möglichst) unverarbeiteten Lebensmittel fallen.

Punkto Muskelaufbau muss man sich ebenfalls keine Sorgen machen. Linsen und Tofu als Paradebeispiel dienen als hervorragende Proteinquellen. Der Proteinanteil auf 100gr. bei Linsen übersteigt sogar den von Fleisch! Und auch Tofu hat auf diese Menge einen ziemlich hohen Anteil von 13gr. Die tägliche Proteinmenge zu erreichen, ist also auch als Veganer ziemlich einfach!

Wie sieht es nun aber mit den Aminosäuren aus, die einen noch wichtigeren Stellenwert haben beim Muskelaufbau? Zunächst einmal muss gesagt werden, dass Aminosäuren in allen Lebensmittel vorhanden sind, aber manchmal nicht komplett. Man unterscheidet zwischen essentiellen und nicht essentiellen Aminosäuren. Die nicht essentiellen kann unser Körper selbst herstellen, die anderen muss er via Nahrung aufnehmen. Da wir Menschen ja oft nicht nur ein Lebensmittel essen, sondern eine Kombination aus mehreren, nehmen wir automatisch alle wichtigen Aminosäuren auf und können so erfolgreich Muskeln aufbauen.

Weg von der Theorie erzähle ich nun von meiner eigenen Erfahrung. Für mich kam es früher nie in Frage, auf tierische Produkte zu verzichten. Nicht, weil ich es nicht wollte, sondern weil ich nicht daran glaubte, dass man Muskeln aufbauen kann mit einer veganen Ernährung. Ich war zu skeptisch, als dass ich es einfach so gewagt hätte, dies auch nur ansatzweise auszuprobieren. Aufgrund eines Erlebnisses mit Schweinen, das mir sehr nahe ging, wurde so für mich die Entscheidung gefallen. Ich konnte und wollte nicht mehr Fleisch essen. Nach und nach habe ich mich in dieses komplexe Thema eingelesen und für mich war klar, dass Vegetarismus keine Option war, sondern nur vegan. Also fing ich an, mich vegan zu ernähren. Ich fühle mich fit, ich baue nach wie vor sehr gut Muskeln auf und meine Blutwerte sind optimal. Darum bleibe ich weiterhin bei dieser Ernährungsform, welche mich sehr glücklich macht und mich fit hält.

Vielleicht stehst du ebenfalls an diesem Punkt wie ich damals und spielst mit dem Gedanken, dich vegan zu ernähren. Oder möchtest du einfach deine Ernährungsweise optimieren, um dein Figurziel zu erreichen? Egal ob vegan, vegetarisch oder mischköstlich, gerne unterstütze ich dich beim Erreichen deines persönlichen Ziels.

Ich freue mich, dich bald persönlich kennenzulernen.

Nadja

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.